Posted by on Mai 2, 2017 in Aktuelles | 2 Kommentare

FREISTADT / WALDING. Spuren aus dem Handwerk rückt Karl Rabeder in den Mittelpunkt seiner Ausstellung „ROST – Bilder & Objekte“, die am Mittwoch, dem 3. Mai, um 18 Uhr in Anwesenheit des Künstlers im Mühlviertel Kreativ Haus (MÜK) eröffnet wird. Rabeder thematisiert die permanente Veränderung der Arbeits- und Sozialverhältnisse, indem er einst wichtigen und oft sehr ästhetischen Werkzeugen, wie Sicheln, Gabeln, usw., in seinen Werken eine neue Wertigkeit gibt; fragmentarisch in Bildern, Objekten oder in Kleinmöbeln. Mit den verwendeten Materialien, wie Granit oder Wildholz, drückt der Waldinger Künstler seinen starken Bezug zum Mühlviertel aus. Die Ausstellung ist im MÜK bis 1.Juli 2017 jeweils von Mittwoch bis Samstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Rabeder – der Tausendsassa aus Walding

Er ist ein Tausendsassa, getrieben von der Vielzahl seiner Talente: Karl Rabeder aus Walding hat sich der bildenden Kunst verschrieben und entdeckt ständig Neues, ihn Faszinierendes. Auch sein beruflicher Werdegang ist von Veränderung und Entwicklung geprägt – vom gelernten Goldschmied zum Sozialpädagogen bis zum Kreativtrainer.

Ab etwa 1980 begann Karl Rabeder sich mit Zeichnung und Aquarell (realistisch – z.B. alte Mühlviertler Bauernhöfe und Landschaften) auseinanderzusetzen. Dann kamen Keramik (u.a. Grubenbrand), Tusche (rot/schwarz Serie) und Acrylmalerei (vorwiegend abstrakt) in sein Leben.

Seit 2005 entstehen unter Rabeders Händen Rostbilder, Objekte und Kleinmöbel (Kleiderständer, Hocker) aus alten Werkzeugen, Granit und Wildholz. Thematisch stehen sie großteils in der Auseinandersetzung mit dem sich immer rascher verändernden Zeitgeist. „Und somit auch mit dem Menschen, der sich zwar oberflächlich mitverändert, während die Grundstrukturen der Psyche aber noch immer auf viel ältere Verhaltensweisen programmiert sind“, erklärt der Künstler.

Vergangenheit und Gegenwart unter einem Dach

„Wir freuen uns, mit der Ausstellung ‚ROST‘ die Arbeiten eines kritischen Mühlviertler Zeitgeistes präsentieren zu dürfen. Die Rostbilder und -objekte von Karl Rabeder schlagen eine Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Dies spiegelt insofern auch die Grundidee von Mühlviertel Kreativ wider, als der Verein es sich zum Ziel gesetzt hat, Tradition und Innovation zu vereinen. Vergangenheit und Gegenwart, Tradition und Innovation finden im Mühlviertel Kreativ Haus unter einem Dach Platz“, erklärt Christa Oberfichtner, die Obfrau des Vereins Mühlviertel Kreativ.