Posted by on Jun 27, 2018 in Aktuelles | Keine Kommentare

Das Thema Blaudruck steht im Mittelpunkt der aktuellen Sommerausstellung im MÜK.

Altes und Neues, Traditionelles und Avantgardistisches sind gleichermaßen zu sehen in der ersten Blaudruck-Ausstellung in der Galerie im MÜK. Unter dem Motto „MÜK macht blau“ wird sich das einzigartige Erscheinungsbild des Blaudrucks auch in den Werken der insgesamt mehr als 60 Kunsthandwerker/innen und Künstler/innen im ganzen Haus wiederfinden.

Während die „MÜKler/innen“ ganzjährig ihre Werke auf dem jeweils angemieteten Platz präsentieren und verkaufen, ist die Galerie im MÜK im ersten Stock Wechselausstellungen vorbehalten und bietet den Künstler/innen des Mühlviertels eine kleine, feine Bühne, wo ihre Werke bei freiem Eintritt bewundert werden können. „Im Sommer setzen wir jeweils einen Kunsthandwerksschwerpunkt und zeigen damit, dass die Grenzen zwischen Kunst und Kunsthandwerk fließend sind“, erklärt Obfrau Christa Oberfichtner von Mühlviertel Kreativ das Ausstellungskonzept. Als Kuratorin ist die Schmuckkünstlerin Carin Fürst für die Organisation und Präsentation der Ausstellungen ehrenamtlich tätig.

Die Ausstellung „MÜK macht blau – Blaudruck in Handwerk und Kunst“ ist von 11. Juli bis 8. September jeweils Mittwoch bis Samstag von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen.

Die Künstler/innen

Das traditionelle Handwerk wurde über viele Jahre im Mühlviertel nur mehr von der Blaudruckerei Wagner in Bad Leonfelden aktiv betrieben. Seit kurzem lebt das Thema „Blaudruck“ auch in der Zeugfärberei in Gutau (gegenüber dem Färbermuseum) wieder auf. Die Experimentalwerkstätte junger Künstler ermöglicht dem Thema Blaudruck eine neue Dimension des Ausdrucks. Gemeinsam gestalten Blaudruckerei Wagner und Zeugfärberei die Ausstellung im MÜK.