Posted by on Mrz 1, 2018 in Aktuelles | Keine Kommentare

Mit Schmuck, der aus dem Rahmen fällt, lockt aktuell die Galerie im MÜK. Gestern wurde die Ausstellung der beiden Upcycling-Künstlerinnen Margit Kasimir und Carin Fürst eröffnet – begleitet von musikalischen Schmuckstücken von Ingrid Schiller. Bis Ende April ist die Ausstellung im MÜK zu den Öffnungszeiten – von Mittwoch bis Samstag, von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

Die Laudatio auf die Künstlerinnen hielt Martina Haberkorn:

„Die beiden Künstlerinnen haben bereits vor Jahren, jede für sich, die unerschöpflichen Möglichkeiten erkannt, aus Materialien, die in ihrer ursprünglichen Funktion nicht mehr zu gebrauchen sind, ganz neue Objekte und hochwertige Schmuckstücke – oft auch mit Witz – zu erschaffen; Sie fallen aus dem Rahmen ihrer ursprünglichen Bestimmung und setzen sich-so neu gestaltet- neu ins Bild.

Die Inspirationen sind unterschiedlichen Ursprungs. Ist für die eine Künstlerin oft das Material ausschlaggebend, so sucht die andere die Materialien themenbezogen aus. Wie gesagt, ein schier unerschöpflicher Kreativbereich.

Die Freude am Gestalten und Neuerschaffen zeichnet die qualitativ hochwertig gefertigten Werkstücke unserer beiden Künstlerinnen aus.

Nun bieten wir Ausstellungsbesucherinnen die Möglichkeit das eine oder andere Stück käuflich zu erwerben und sich selbst oder einem anderen lieben Menschen damit eine unvergessliche Freude zu bereiten.“