Kreativwerktage 2017:

Beitrag auf Mühlviertel TV

PRESSETEXT

Froschgoscherl und Geldkatze – altes Handwerk im Blickpunkt

Folder Seite 2

Folder Seite 1

 

In kühlen Werkstätten im Schloss und beim Sensendengeln und Mähen im Grünen verbrachten die Teilnehmer der Kreativ Werk Tage 2017 auf Schloss Weinberg zwei intensive Seminartage.

Mit sehr positiven Rückmeldungen schloss der Verein MÜHLVIERTEL KREATIV die heurige Sommerakademie für altes Handwerk ab. Die Teilnehmer lobten sowohl die engagierten und sehr gut vorbereiteten Trainer, als auch die schöne Gemeinschaft im Seminarverlauf.  Das von der Leaderregion Mühlviertler Kernland geförderte Projekt hat zum Ziel, das Wissen aus dem alten Handwerk zu sichern und damit auch die Qualität des Kunsthandwerks in der Region hoch zu halten.

Sechs verschiedene Handwerkstechniken konnten die Teilnehmer/innen kennenlernen:  Geldkatze häkeln und Froschgoscherl nähen mit Hedwig Huber und Rita Netzberger, Sensenmähen und Dengeln mit Karl Katzinger, Kurrent lesen und schreiben mit Hans Pammer, Sesselflechten mit Gerhard Stöglehner und Strohschuhe flechten mit Anna Schmidt. Unter den fleißigen „Schülern“ war sogar ein Ehepaar aus dem Burgenland, das die Kreativ Werk Tage für einen ersten Urlaub im Mühlviertel nutzte. Und eine Teilnehmerin war heuer bereits zum dritten Mal dabei.

Mit Seminarunterlagen und einem ausführlichen Fotorückblick werden die Seminare auf der Webseite www.muehlviertel-kreativ.at dokumentiert. Die Unterlagen und Fotos stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

2018 gehen die Kreativ Werk Tage in die dritte Runde. Wieder werden sechs weitere Referenten gesucht, die ihr Wissen und Können an Interessierte weitergeben. Erfahrene Seminarbegleiter stehen den Handwerkern zur Seite, um das praktische Können für die Vermittlung in den Seminaren aufzubereiten und den Referenten alle organisatorischen Aufgaben abzunehmen.

Fotos: L. Schneider