Posted by on Nov 16, 2017 in | Keine Kommentare

„Gnus am Horizont“, „Zwei neugierige Giraffen“, „Gepardenfamilie“, „Zärtlichkeit der Löwen“ – die klingenden Titel der Fotografien von Brigitta Moser lassen bereits erahnen, worauf sich die preisgekrönte Amateurfotografin spezialisiert hat: Wildlife-Fotografie, im Speziellen wilde, vorwiegend afrikanische Tiere.

„Mit der Wildlife-Fotografie habe ich mir vermutlich eine der schwierigsten Sparten ausgesucht. Bei internationalen Wettbewerben gibt es strenge Regeln, die man erfüllen muss. Ein Löwe ist und bleibt ein Löwe, egal wo, wann und wie er fotografiert wird. Wenn man bedenkt, dass dieser in freier Wildbahn ca. 18 Stunden am Tag schläft, braucht man viel Glück, Geduld und schnelle Reaktionen, um ihn unverfälscht in Aktion zu sehen. Das allein ist ja schon wert, auf Safari zu gehen. Eine Fotografin braucht aber zu ihrem Glück dann auch noch ein gelungenes Foto dazu“, scherzt Moser.

Seit nunmehr zwanzig Jahren beschäftigt sich Brigitta Moser schon mit Wettbewerbsfotografie. Begonnen hat sie mit der Reisefotografie. „Reisen ist meine Leidenschaft und Fotografieren ist meine Leidenschaft. Beides zusammen ergab die Motive für meine Bilder. Auf Reisen ist das Fotografieren einfach spannender, aufregender und unkalkulierbarer“, erklärt die Fotografin. Zur Studiofotografie zog es sie nie. Mit der Reisefotografie  feierte sie auch ihre anfänglichen Erfolge, bis sie dann das Genre „Wildlife“ für sich entdeckte. „Als Tiernärrin fotografierte ich immer schon gerne alles, was kreucht und fleucht, aber erst als ich ‚Wildlife‘ als eigene Fotografiesparte kennenlernte, befiel mich der Afrikavirus und ich begann mich richtig damit auseinanderzusetzten. Afrika hat mich fest im Griff und ich bin glücklich, wenn ich meine Familie und andere Menschen dank der Fotos an meiner großen Liebe teilhaben lassen kann“, beschreibt Brigitta Moser ihre Leidenschaft.

Goldmedaillen

Im Laufe der Jahre hat die Bad Zeller Künstlerin mit ihren Fotografien zahlreiche Preise und Auszeichnungen gesammelt, darunter dutzende Landesmeister- und fünf Staatsmeistertitel, mehrere Goldmedaillen beim weltweit bekannten „Trierenberg-Circuit“, eine Ehrenurkunde beim „Natures Best Photography Award“ in der Sparte „African Wildlife“ sowie Annahmen und Auszeichnungen in renommierten internationalen Wildlife-Bewerben. „Fotografie geht über bloßes Ablichten hinaus. Ich möchte mit meinen Bildern Emotionen wecken und Geschichten erzählen. Manchmal können auch ganz gewöhnliche Schnappschüsse Erfolg haben, weil sie zu einem Thema eine kleine Geschichte erzählen. Aber Wettbewerb ist nicht alles. Mittlerweile bin ich glücklich, bei ‚meinen‘ Tieren zu sein, ihre unterschiedlichen Verhaltensweisen zu beobachten und am Ende vielleicht ein paar sehenswerte Bilder zu haben“, so die Künstlerin.

Kunst im speziellen sowie weitesten Sinn war in Brigitta Mosers Elternhaus immer präsent. „In meiner Familie wurde vom Malen über das Töpfern, Singen, Basteln, Schauspielern, Schreiben bis hin zum Fotografieren alles ausprobiert. Die Kreativität wurde mir vor allem von meiner Mutter in die Wiege gelegt, allerdings ohne je Öffentlichkeit anzustreben“, erklärt sie. Das änderte sich mit dem Eintritt in den Fotoklub Perg 1997, da dieser schon immer nationale und internationale Wettbewerbe beschickte. So geschah der Übergang von privater Hobbyfotografie zu engagierter und mehrfach prämierter Amateurfotografie. Brigitta Moser fotografiert aber nicht nur wilde Tiere, sie ist auch Autorin. Ihr erstes Buch „Omama in Afrika“ ist im Eigenverlag erschienen. „Liebesbriefe aus alter Zeit“ erschien 2015 und beinhaltet die Briefe ihrer Großeltern, die Ende des 19. Jahrhunderts entstanden. Ein weiteres Buch ist bereits in Planung.

Dem Mühlviertel verbunden

Brigitta Moser ist 1942 in Linz geboren und aufgewachsen. Sie ist dem Mühlviertel seit ihrer frühesten Kindheit verbunden, hat sie doch viel Zeit in Sandl auf Sommerfrische verbracht. Nach ihrem Lehramtsstudium in Wien und Innsbruck in den Fächern Geschichte und Sport begann Moser 1972 ihre Unterrichtstätigkeit, zunächst in Linz, dann am BORG Perg. Brigitta Moser ist verheiratet, dreifache Mutter und sechsfache Großmutter. Sie lebt seit ihrer Heirat 1969 in Bad Zell.

Kontakt: brigitta.moser@gmx.at

Tel: 0676 7258858