Posted by on Apr 19, 2017 in | Keine Kommentare

In ihrer Schulzeit war Brigitte Pfeifer-Schmöller absolut kein Fan des Faches “Textiles Verarbeiten”. Ihre Elternzeit hat allerdings den Blick für Nachhaltiges und Regionales geschärft und damit kam auch das Interesse an kreativem Arbeiten wieder. Wenn es die Zeit als berufstätige Mama zulässt, schreibt sie genau über solche Erfahrungen in ihrem Blog „Pfefferfrau“.

Bei ihrem ersten Besuch im MÜK-Haus war die studierte Prozess- und Qualitätsmanagerin so positiv überrascht, dass sie ganz spontan beschlossen hat, den Verein als Kunst- und Kulturarbeiterin zu unterstützen. Zum einen bietet diese Arbeit einen guten Ausgleich zu ihrem Beruf als Produktmanagerin in der Informationstechnologie und zum anderen gibt es bei uns im Mühlviertel noch so viele unentdeckte Geschichten kreativer Köpfe, über die es sich zu schreiben lohnt!

Kontakt:

hallo@pfefferfrau.eu

www.pfefferfrau.eu