Posted by on Okt 1, 2014 in | Keine Kommentare

Als freischaffende Künstlerin werkt Christine Stangl in ihrem Atelier in Wartberg ob der Aist. Ihr Schwerpunkt liegt im Gestalten von Plastiken von Menschen und Tieren, die sie stilisiert und verfremdet.

Christine Stangls Figuren haben sehr oft eine symbolische Aussage, zum Beispiel ist der Stier, wie sie ihn darstellt, ein Sinnbild für Kraft und Ruhe. In Steinen, Bäumen, Wolken etc. sieht sie Gesichter und Gestalten, die sie künstlerisch umsetzt und so für alle erkennbar macht. Stangl arbeitet hauptsächlich mit Ton. Einige besondere Stücke lässt sie in Bronze gießen. Die Oberflächen der Plastiken werden glasiert und patiniert oder mit Raku- und Rauchbrandverfahren vollendet.

Ihre künstlerische Ausbildung erarbeitete sich die Wartbergerin, die ursprünglich in einem  mikrobiologischen Labor tätig war, in zahlreichen Ausbildungen bei anerkannten Lehrern. „Durch Experimentieren und vieles Arbeiten habe ich meinen eigenen Stil gefunden und die handwerklichen Techniken an diesen angepasst,“ erklärt die Künstlerin.

Die Freude am Neuen führt Stangl immer wieder zu spannenden Techniken, wie zum Beispiel dem Druckverfahren auf Keramik und zur Arbeit mit Scherben, wobei Dinge, die schon gelebt haben und zerbrochen sind, neu in ihre  Keramiken eingebunden werden.

Acrylbilder und Collagen

Aus vielen Schichten bestehen Stangls Acrylbilder und Collagen. Farbe wird deckend oder lasierend aufgetragen, teilweise wieder abgewaschen oder abgekratzt. Vlies, Pappendeckel, Zeitungspapier oder Sand werden eingefügt. Die eine oder andere Keramik taucht als fotografisches Element wieder auf. Buchstaben und Schrift bilden ein wesentliches Gestaltungselement.

Kontakt:

christinestangl@aon.at

www.christinestangl.at

Stangl_heels over head_Stangl

Stangl_Keramik Scherben Glasur h48cm_Stangl

Stangl_Keramik glasiert und patiniert h 48cm_Stangl