Posted by on Nov 5, 2017 in | Keine Kommentare

Mit Bildern Geschichten über das Leben erzählen, Empfindungen wecken und dem Betrachter Wege auf der Suche nach dem Ich eröffnen, das und nicht weniger möchte Gabriele Kreindl-Pichler mit ihren Werken erreichen. Ihre bevorzugten Motive kommen aus der Natur, es sind vor allem die Blumen mit ihrer vergänglichen Schönheit, die sie begeistern. Mit der von ihr gerne gewählten Technik – Ölpinsel und Ölspachtel – entstehen Gemälde, die zugleich kraftvoll, aber dennoch fragil und luftig erscheinen.

Lebenswege

Die Blumen sind für die Künstlerin eine Metapher, die für Geburt, Aufblühen, Liebe, Verwelken, Vergehen stehen. Dabei geht es ihr nicht um die naturgetreue Abbildung, sondern um das Erzählen von Lebenswegen, um das Innehalten und das Hineinfühlen. Die Geschichte hinter den Bildern soll beim Betrachten entstehen.

In die Natur hat es die gebürtige Freistädterin schon seit ihrer Kindheit gezogen. Das dort Entdeckte hat sie dann mit Bleistift und Farbe zu Papier gebracht. Sie hatte das große Glück, dass ihre kreative Ader schon in ihrem Elternhaus entdeckt und gefördert wurde. Bereits während ihrer Ausbildung zur Kindergartenpädagogin hat sie sich mit verschiedenen Maltechniken auseinandergesetzt. Das Leben führte sie dann über Wien nach Saalfelden, wo sie im erlernten Beruf tätig war und mit Mann und zwei Töchtern lebte.

Seit 1999 hat sie sich wieder intensiv der Malerei zugewandt, und sich mit verschiedenen Techniken vom Aquarell, Eitempera, Acryl und Öl auseinandergesetzt. Ihr Können vertiefte sie in Kursen, an Schulen und Akademien bei namhaften Malerinnen und Malern. Seit 2000 war Gabriele Kreindl-Pichler mit ihren Bildern in mehreren Gemeinschaftsausstellungen im Salzburger Land vertreten. Eine schicksalshafte Lebensabzweigung führte sie und ihren Mann schließlich 2015 zurück ins Mühlviertel nach Reichenthal.

Nun freut sie sich auf Kontakte zu einheimischen Künstlerinnen und Künstlern und hofft viele Menschen mit ihren Bildern zu berühren. Denn die Landschaft wird sie sicher zu vielen neuen Werken inspirieren.

Kontakt:

gabi.kreindl@yahoo.de