Posted by on Jul 7, 2016 in , | Keine Kommentare

Farben – speziell die Farbe Lila – und edle Stoffe haben die freischaffende Textilkünstlerin Gerlinde Merl aus Walding schon seit Kindheitstagen fasziniert. Schließlich  „nahm sie einen Faden“  und ging damit ihren Weg. Zunächst war sie als Werkerzieherin in einer Einrichtung für verhaltensauffällige Mädchen tätig. Das war erst der erste Schritt, viele weitere sollten folgen.

Mit Leidenschaft
Die Leidenschaft für Textiles setzt sie heute auf drei Standbeinen um. Zum Einem ist sie in der Erwachsenenbildung  und in der Lehrerfortbildung für Textiles Werken von Wien bis Bayern und Vorarlberg tätig. Allen an Schulreformen Beteiligten legt sie die Bedeutung des Faches für die kreative Entwicklung von Kindern und Jugendlichen besonders ans Herz. Diese Überzeugung lebt sie selbst dann aktiv, wenn sie im Rahmen der Initiative „Kulturkontakt Austria“ mit großer Begeisterung  mit Schülerinnen und Schülern Kunstprojekte verwirklicht. Schließlich gibt es die Textilkünstlerin Gerlinde Merl, die textile Bilder und Wandbehänge kreiert, nicht zu vergessen ihre Tubes, fantasievolle, farbenfrohe Rohre, dreidimensionale Hingucker der anderen Art, die man in Räumen aber auch im Freien aufhängen kann. In jahrelanger Feinarbeit hat sie spezielle Techniken zur Herstellung selbst entwickelt.

In allen drei Bereichen hat sich die zierliche Künstlerin aus Walding, die mit Vorliebe eigene Mode-Kreationen trägt, einen hervorragenden Ruf erworben. Auch international ließ sie bereits aufhorchen, so etwa mit einem 3. Platz  bei einem weltweiten Quiltwettbewerb in der Non Traditional Kategorie im Rahmen der Olympischen Spiele in Salt Lake City/USA 2002.

Edles aus dem Mühlviertel
Das Mühlviertel schwingt bei nahezu allen ihrer textilen Kunstwerke mit, verwendet sie doch fast ausschließlich edle Stoffe aus Mühlviertler Handwebereien. Dann lässt sie sich von ihrer Inspiration leiten. Sie färbt die Stoffe selbst von Hand und beginnt anschließend Form, Gestaltung und Bearbeitung  zu komponieren. Die Ergebnisse fühlen sich gut an und stimmen mit ihrer Farbenpracht fröhlich. Wer ein Stück der kreativen Reise mit Gerlinde Merl gehen möchte, kann das in Seminaren oder mit ihrem Galeriebuch „Ich nehme einen Faden und gehe mit ihm spazieren“ machen.
Gerlinde Merl selbst sieht sich mit ihrem Faden weiter am Weg – seit vier Semestern studiert sie im Rahmen eines Hochschullehrgangs Kunsttherapie und Kreativpädagogik an der Privaten Pädagogischen Hochschule in Linz.

Kontakt:
www.textilkunst-merl.at
gerlinde@textilkunst-merl.at

GErlinde Merl

GErlinde Merl

Gerlinde Merl_Klavierspiel