Posted by on Jul 11, 2017 in | Keine Kommentare

Woran denkt man bei alten Herrenhemden? Jedenfalls sicher nicht an Kinderkleider und Babyhosen. Und doch stellt die Textilkünstlerin Karin Atzlesberger genau diese daraus her. Aber nicht nur alten Hemden verhilft sie zu neuem Glanz. Aus alten Jeanshosen fertigt sie Hüte, Täschchen und Lätzchen.

„Es ist mir ein Anliegen, aus nicht mehr gebrauchten Dingen bzw. Stoffen, die noch in Ordnung sind, neue brauchbare Gegenstände herzustellen“, erklärt Karin Atzlesberger. Upcycling nennt sich diese Methode, mit der die Textilkünstlerin arbeitet. „Ich mache Upcycling-Produkte, weil mir der Nachhaltigkeitsgedanke sehr wichtig ist. Dabei kommt es mir speziell auf die Zusammenstellung der Stoffe, Farben und Muster und auf die saubere Verarbeitung an, damit die Produkte, die entstehen, einzigartig sind“, erläutert sie.

Ihre Werkstücke vertreibt Karin Atzlesberger unter dem Label „All Kinds of …“. „Mein Lieblingsprodukt sind meine Topflappen, die eigentlich nicht die Bezeichnung ‚Lappen‘ verdient haben, da sie äußerst hübsch und praktisch sind. Ich gestalte gerne Dinge, die man auch im Alltag verwenden kann. Die Topflappen sind ein gutes Beispiel dafür“, so die Künstlerin.

Karin Atzlesberger ist in Linz aufgewachsen und lebt nun schon seit 19 Jahren mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Gramastetten. Nach der Matura an der Körnerschule in Linz absolvierte sie die Ausbildung zur Diätologin am Krankenhaus der Elisabethinen. Bis zur Geburt ihrer Kinder war sie anschließend im Diakonissenkrankenhaus Linz beschäftigt. Heute arbeitet sie im Unternehmen ihres Mannes und ist seit Jänner 2016 auch als Kleinunternehmerin selbstständig.

Kontakt: karin.atzlesberger@aon.at