Posted by on Jul 3, 2017 in | 2 Kommentare

Auf ihren Streifzügen durch das Mühlviertel sammelt Theresia Gnauer nicht nur künstlerische Ideen für ihre Skulpturen und Bilder, sondern fängt auch die schönsten Eindrücke mit ihrer Kamera ein. Die gebürtige Linzerin, die ab ihrem zwölften Lebensjahr im Mühlviertel gelebt hat,  hat sich ganz der Kunst verschrieben. Sie ist Malerin, Fotografin und Keramikerin. „Ich bin vor zehn Jahren nach Enns gezogen, aber im Herzen bin ich Mühlviertlerin geblieben. Man könnte sagen, das Mühlviertel ist meine ständige Inspirationsquelle“, so Theresia Gnauer.

Die künstlerische Fotografie hat Gnauer an der Prager Fotoschule in Kefermarkt erlernt. Genres wie Stillleben und Landschaftsfotografie beherrscht sie genauso wie Portraits oder Aktfotografie. Bei diversen in- und ausländischen Künstlerinnen und Künstlern hat sie ihre keramische Ausbildung absolviert. Sowohl figurale Keramik (Mensch und Tier) als auch Objektkeramik zählen zu ihrem künstlerischen Repertoire. Dabei arbeitet sie mit diversen Brenntechniken, wie Grubenbrand oder Rakubrand, und verschiedenen Glasurtechniken.

Als Malerin beschäftigt sich Theresia Gnauer hauptsächlich mit gegenständlicher und abstrakter Acrylmalerei, Kopfstudien, Aktzeichnung und gegenständlicher Zeichnung. Ihre Werke präsentiert sie immer wieder in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen, zuletzt etwa ihre Fotografien in einer Einzelausstellung in der VKB St. Florian im Februar 2017.

Theresia Gnauer ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Derzeit studiert sie Wirtschaftswissenschaften im Masterlehrgang.

Kontakt:

theresia.gnauer@gmail.com