Posted by on Sep 10, 2017 in | Keine Kommentare

Es ist eine reiche Palette die Therie Enn ihren Leserinnen und Lesern darbietet. In ihren literarischen Werken begegnen einem Heiterkeit, Traurigkeit, Romantik, Liebe, Hass, Hingabe, Nachdenklichkeit, Ekstase – das Leben in all seinen Facetten, Höhen und Tiefen. Vielfalt beweist Therie Enn ebenso in der Wahl ihrer Ausdrucksmittel, denn sie wählt Lyrik, Kurzprosa, Roman und unterschiedliche Sprachbilder als literarische Formen für die Themen.

Sommer, Spannung, Spürnase

Und damit wären wir bei den Inhalten ihrer bisher publizierten Werke. Auch hier zeigt die Künstlerin eine große Bandbreite. Im „Bretonischen Sommer“ entführt sie lyrisch in die Welt von Steinen, Dornen, Blüten, Wasser, Endlosigkeit, rauer Schönheit und keltischem Lebensgefühl. Ihre Sprachbilder entführen gemeinsam mit Fotos in eine besondere Landschaft.

Krimis der anderen Art, die neben komplexen Handlungen und Spannung, vor allem das Aufeinanderprallen gesellschaftlicher Welten und den sarkastische Blick auf die Unzulänglichkeiten der Helden in den Vordergrund stellen, sind die „Der unheimliche Jäger I und II“ und „Die Angst des Radfahrers“. Übrigens: Im realen Leben sollte man es sich nicht mit Therie Enn anlegen, denn sie ist auch Trainerin für Selbstverteidigung.

In „NasenWeise“ geht es in Gedichten und Kurzgeschichten zunächst um Hund und Wolf, zutiefst aber um die Beschreibung des menschlichen Zusammenlebens in einer hektischen und zunehmend von Rücksichtslosigkeit getragenen Welt. Mit ihren Texten ist die nach eigener Definition „Vielschreiberin“ auch in mehreren Anthologien vertreten.

Den eigenen Traum leben

Es war kein Luxusleben, in das Therie Enn in den sechziger Jahren geboren wurde. Als Kind einer Arbeiterfamilie begriff sie schon bald, dass ihre Leidenschaften Literatur und Sport für sie keine ausreichende Lebensgrundlage bieten können. Sie studierte also Rechtswissenschaften und einige Semester Soziologie und schuf sich damit die finanzielle Basis, um ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, nachgehen zu können. Heute lebt sie Mann und Hund in einem kleinen Haus im Mühlviertler Hügelland. 

Bei Mühlviertel Kreativ freut sie sich auf die Möglichkeit, verschiedene Kunstformen zu vernetzen, so etwa die Literatur mit Gesang oder Kulinarik. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und diese besitzt Therie Enn ja reichlich.

Kontakt:

Therie.enn@gmx.at

www.therie-enn.jimdo.com