Posted in Aktuelles

Kann man Freistadt in einen Rahmen von 20 mal 20 Zentimetern spannen? Ja, kann man. Das MÜK lädt zum Kunstwettbewerb, der im Jubiläumsjahr 2020 in eine Sommerausstellung mit höchst vielfältigen Werken aus und über die Stadt führen wird. Zudem wird es im MÜK nächstes Jahr weitere vier Ausstellungen zu sehen geben, die sich mit der Stadt und ihren Menschen beschäftigen.

Die Galerie im MÜK ist ein Kunstraum mitten in Freistadt. Auf rund 45 Quadratmetern wechseln Kunstausstellungen mit Kunsthandwerksschauen ab. Diese locken jedes Jahr zahlreiche Besucher in die Stadt und in das MÜK. Für das 800-Jahr-Jubiläum in Freistadt hat sich Kuratorin Carin Fürst einen ganz besonderen Freistadt-Schwerpunkt vorgenommen. Fünf Ausstellungen mit Freistadt-Bezug werden der Stadt und ihren Menschen gewidmet.

John Owen

Den Anfang macht im Jänner und Februar der Engländer im Mühlviertel, John Owen. Seit 2013 führt der vielfach ausgezeichnete Aquarellist gemeinsam mit seiner Frau Irmgard eine Galerie in der Pfarrgasse. Für das historische Jubiläumsjahr 2020 tat sich Owen mit dem Koch und Konditormeister Thomas Friesenecker vom Hotel Hubertus zusammen und kreierte einen Drei-Jahres-Kalender, mit seinen Bildern aus der Stadt und mit besonderen, raren Rezepten. Der Erlös des Kalender-Verkaufes kommt dem Rotary-Club und dessen vielfältigem sozialem Wirken zugute. Im MÜK wird es sowohl den Kalender, als auch die Originale zu sehen und zu kaufen geben.

Flora Fellner

Im Februar und März erobert eine junge Kulturwissenschaftlerin und Fotografin die MÜK-Galerie. Flora Fellner hat 30 Menschen in 30 Tagen im Linzer Tor fotografiert und im Gespräch deren Antworten auf ihre Fragen festgehalten. Entstanden ist eine Portraitserie mit ganz persönlichen Interviews.

Otto Ruhsam

Der Neumarkter Otto Ruhsam ist mit seinem vielfältigen Engagement im Kulturverein Flip und als Stadtführer in Freistadt wohl bekannt. Er betreibt Feldbegehung als eine Form der künstlerischen Archäologie. In seinen Installationen werden Fundmaterialien durch ihre subtile Zusammenstellung neu interpretiert und auf ihre ästhetische Wirkung überprüft. Im MÜK zeigt Ruhsam im Mai und Juni eine Auswahl seiner Werke.

Gabriele Lackner-Strauss

Im Oktober und November schließt die arrivierte Fotografin Gabriele Lackner-Strauss den Reigen der Kunstausstellungen in und über Freistadt. Lackner-Strauss zeigt die versteckte Schönheit, die in den Türen und Portalen der mittelalterlichen Stadt von vergangenen Jahrhunderten erzählt. Mit überraschenden Details und großer Liebe zum historischen Kern der Stadt eröffnet sie eine etwas andere Sicht auf den Alltag.

 

Wettbewerb und Sommerausstellung

Von Juli bis September werden unterschiedlichste Werke und ganz unterschiedliche Künstler die MÜK-Galerie zu einer Drehscheibe des kulturellen Austauschs und der künstlerischen Vielfalt machen. Mit einem Wettbewerb lädt das MÜK über die Region hinaus Künstlerinnen und Künstler ein, sich mit der Stadt Freistadt auseinanderzusetzen.

Das Ergebnis dieser Reflexion sollen Werke sein, die das Maß 20 mal 20 Zentimeter nicht überschreiten. Bedingung für die Teilnahme am Bewerb ist es, dass die Werke einen Bezug zu Freistadt herstellen – sei es durch das Motiv, sei es durch die verwendeten Materialien.

Während der Einreichphase, die bis 30. April 2020 dauert, stehen das MÜK und die Kuratorin Carin Fürst für Fragen und Inspiration gerne zur Verfügung.

Um Kontaktaufnahme per E-Mail wird gebeten: office@muehlviertel-kreativ.at. Die Einreichunterlagen werden auf Anforderung zugesandt.

Die eingelangten Werke werden schließlich von Juli bis September im MÜK ausgestellt und von einer Fachjury sowie vom Publikum bewertet. Die solcherart eruierten Preisträger werden vom Sponsor „Hotel Goldener Hirsch“ mit einem Freistadt-Aufenthalt und vom MÜK mit Einkaufsgutscheinen bedankt.

 

Zitat Carin Fürst / Schmuck-Künstlerin und Kuratorin der Ausstellungen im MÜK:

„Wir freuen uns auf eine vielseitige, überraschende, hochwertige Schau und viele Besucher/innen, die sich über die Ausstellungen möglichst dauerhaft in die Stadt verlieben“, fasst Kuratorin Carin Fürst ihren Wunsch für das Ausstellungsjahr 2020 im MÜK zusammen.

Bildtext:

Mit fünf Ausstellungen, die ganz und gar der Stadt Freistadt gewidmet sind, beteiligt sich das MÜK am Jubiläumsjahr 2020. Im Bild von links nach rechts: John Owen, Flora Fellner, Carin Fürst, Otto Ruhsam, Gabriele Lackner-Strauss.