Posted by on Nov 7, 2019 in Aktuelles | Keine Kommentare

Das MÜK in Freistadt startet mit einer ganzen Reihe neuer, spannender Aussteller/innen in den November und das macht definitiv gute Laune!

Kunst, Handwerk, Kulinarik und Kultur geben sich im MÜK in der Samtgasse die Hand. Grenzen werden spielend überwunden, gegenseitige Inspiration wird groß geschrieben!

So etwa bei Rudi Prinz, dem Aquarellisten, der mit einer neuen Ausgabe seines beliebten Mühlviertel-Kalenders im MÜK vertreten ist. Mit dem Erlös aus dem Verkauf unterstützt er ein Bildungsprojekt in Afrika. Und in Kooperation mit dem Handwerker, Sänger und Schauspieler Wolfgang Handlbauer legt Rudi Prinz sein erstes Kinderbuch im MÜK auf. Entzückende Bilder und eine humorvolle Story – so sind die beiden eben!

Mit Sinn für schöne Worte und schöne Dinge hat sich Christine Mittermayr (Textpotterie) im MÜK niedergelassen und offeriert zartes Vintage-Porzellan mit geplotteten schönen Sprüchen und Zitaten.

Ebenfalls für Kinder und für verspielte Erwachsene sind die Kreationen von Gastausstellerin Brigitte Hart gedacht. Ihr selbst designtes und getextetes Kinderbuch sowie ihre witzigen Weihnachtskarten kommen bunt und fröhlich daher in dieser doch eher grauen Zeit.

Auch die Kulinarik-Abteilung im MÜK bekommt wieder Verstärkung. Mit den feinen Chili-Salzen von Juliberg ist es gelungen, köstliche Scharfmacher aufzustellen, die garantiert jedem Koch und jeder Köchin einheizen.

Und als neues Mitglied ist die BioRegion Mühlviertel seit November nun auch im MÜK vertreten. Die Bio-Produzenten offerieren zwei super-fein zusammengestellte Geschenkboxen für größere und kleinere Anlässe. So richtig zum Genießen und das praktische daran: Alles wird aufgegessen, nichts bleibt übrig 🙂

Also gibt es wieder viele gute Gründe, dem MÜK im November einen Besuch abzustatten. Und für alle, die es doch nicht gleich schaffen sei jetzt schon verraten, dass das MÜK ab 1. Dezember wieder jeden Tag geöffnet hat – auch an den Sonn- und Feiertagen (ausgenommen 25. und 26. Dezember). Sogar am 24. und am 31. Dezember halten die Mühlviertler Kreativen bis Mittag die Türen geöffnet. Da wird noch Kaffee getrunken, Kekserl verputzt und dem Christkind eine letzte Chance eingeräumt.