Posted by on Mai 3, 2019 in Aktuelles | Keine Kommentare

Die bunte Vielfalt im MÜK (Mühlviertel Kreativ Haus) in Freistadt wird wieder um neue Aussteller/innen erweitert. Wer sich genau umsieht, entdeckt in den Verkaufsregalen neue Schätze, die es entsprechend zu würdigen gilt:

Petra Mühlberger vom Label „Feiner Faden“ ist jetzt im MÜK vertreten mit  Zwirnknöpfen und mehr. Hauptberuflich ist die gebürtige Mühlviertlerin  für die Caritas Wien engagiert. Im November 2014 gründete sie „Feiner Faden“ und erfüllt sich mit diesem innovativen Mode-Social Business einen Kindheitstraum.

Thom Feichtner ist der Master hinter „spirit of glass“. Der Aschacher fertigt wunderschöne, mundgeblasene Gläser. Er ist ein Meister seines Faches und schon die ersten Stücke, die in einer Vitrine im ersten Stock des MÜK zu sehen sind, begeistern für „spirit of glass“.

Mit einprägsamen Linolschnitten in schwarz / weiß hat sich A. Thürriedl im MÜK eingestellt. Die gebürtige Freistädterin legt von ihren Motiven für Karten, Wandbilder etc. nur kleine Serien auf. Die ersten Motive sind eingetroffen und ziehen im ersten Stock die Blicke auf sich.

Farbenprächtig und mit faszinierender Formensprache sprechen die neuen Bilder von Julia Haberkorn die Besucher/innen des MÜK an.  Die gebürtige Freistädterin experimentiert mit verschiedenen Techniken und lebt diese in großen Formaten aus. Aktuell zu sehen ist ein Werk im ersten Stock des MÜK.

Mit schönen Kleidern und originell bedruckten T-Shirts ist Mode-Designerin Barbara Kempter aus Pregarten ins MÜK eingezogen. Ihre feinen Sachen findet man in der MÜK-Kleiderkammer im ersten Stock neben weiteren spannenden Mode-Labels.

Zarte kalligrafische Kunstwerke für die Wand oder als Geschenkskarten fertigt Gisela Füreder aus Neumarkt für das MÜK. Im Erdgeschoß laden ihre wunderschönen Kunstwerke aus Papier dazu ein, einen lieben Menschen damit zu beschenken.