Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Workshop: Ein Roboter lernt laufen

14. August @ 14:00 - 17:00

25Euro
Robert Martin stellt im MÜK aus

Einen spannenden Ferien-Programmpunkt bietet der Freistädter Künstler Robert Martin für Kinder von 6 bis 10 Jahren an.

Gemeinsam soll einem „Roboter“ das Laufen beigebracht werden.

Der gelernte Elektroniker Robert Martin aus Freistadt (Mitglied im Verein Mühlviertel Kreativ) liebt es, zu tüfteln und daraus etwas Neues entstehen zu lassen. Für jedes Problem eine Lösung zu finden, reizt ihn ungemein. So manches heckt er gemeinsam mit seinen beiden Kindern aus und man darf gespannt sein, welche überraschenden kreativen Lösungen Robert Martin mit den Kindern im MÜK-Workshop entwickeln wird.

Konkret wird ein fertig gebauter „Roboter“, der auf einer vorher festgelegten Strecke fahren soll, entsprechend programmiert – allerdings ohne Computer und doch digital (mit ein paar Tasten, li, re, vorwärts, rückwärts). Die Vorgangsweise ist ganz einfach und daher ab dem Kindergartenalter möglich. Aber auch für die Größeren ist es spannend, Neues auszuprobieren und auszutüfteln.

Zukünftige Techniker/innen erfahren an einem kleinen Programm was ein Programm ist, und wie Roboter/Maschinen programmiert werden. Lesekenntnisse sind keine Voraussetzung für den Kurs.

Dauer 2,5 Stunden im MÜK, in Freistadt

Der Workshopbeitrag inklusive Materialkosten beträgt 25 Euro – die Förderung von Koordination, Logik und Technikverständnis gibt’s sozusagen gratis dazu.

Bei Interesse wird der Workshop auch am  31. August und 14. September angeboten.

Anmeldung ist erforderlich unter: martinrob@gmx.net

Der Kursleiter stellt sich vor:

Als gelernter Elektroniker bin ich gewohnt genau zu arbeiten. Funktionelle Maschinen zu bauen ist jedoch weniger befriedigend wie sogenannte sinnelose Maschinen auszutüfteln. Deswegen habe ich bereits vor 15 Jahren die Idee eines automatisiertem Mojitomixers – eigentlich eine sinnlose Maschine – mit Begeisterung realisiert. Schon bei der ersten Maschine fiel mir auf, daß Kinder und Erwachsene stehenbleiben und allen, egal welchen Alters, gefällt.

 Als ich mit meinem 2jährigen Sohn eine Holzkugelbahn bauen wollte, begann ich im Internet nach weiterführenden Ideen zu suchen. Ich stieß dabei auf eine Variante einer Kugelbahn aus Kupferdraht und realisierte in den folgenden Monaten an den abenden meine erste Kugelbahn.

 Auch bei dieser Maschine begeisterte mich, wenn Personen minutenlang zuschauen (manche stehen auch 20 Minuten oder noch länger davor), und immer wieder neue Details entdecken können.

 Meine Murmelmaschinen sind komplizierte und ausgeklügelte, aber völlig nutzlose Geräte, die den Vorgang des Spielens mit Murmeln automatisieren. Mit diesen Maschinen sind die Menschen frei, produktivere Ziele zu verfolgen, während sie das Murmelspielen ihren treuen automatischen Maschinen-Dienern überlassen.

Aber jegliche Produktivität, die man durch diese Automatisierung erreicht, wird im allgemeinen durch ein Gedränge von Leuten aufgehoben, die die laufenden Maschinen beobachten.

Foto oben: Lucia Schneider

 

Details

Datum:
14. August
Zeit:
14:00 - 17:00
Eintritt:
25Euro
Veranstaltungkategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , , ,

Veranstalter

Robert Martin
Telefon:
06507411974
E-Mail:
robot-programm@coole-files.de
Website:
http://www.robomoji.at/index.html

Anmeldung