Posted in

„Die Liebe zu den Steinen, vor allem Granit, begleitet mich schon von Jugend an“, so erzählt der gebürtige Gutauer Christian Prückl. Die Begegnungen mit zwei herausragenden Künstlern, dem Steinbildhauer Gerhard Eilmsteiner aus Windhaag bei Freistadt und dem Linzer Bildhauer und Maler Matthias Claudius Aigner verstärkten die Sehnsucht, mit den Steinen zu arbeiten.

Begonnen hat das Abenteuer Steinkunst, mit einem Bildhauerkurs, den ihm sein Bruder zum 40sten Geburtstag geschenkt hat. Seither verwandelt Christian Prückl Steinblöcke, die viele tausende Jahre ihren festen Platz in der Landschaft hatten, in künstlerische Objekte. „Einen unscheinbaren Findling zu bearbeiten, der dann plötzlich Aufmerksamkeit erweckt, erfüllt mich mit Freude“, so Prückl.

Seit Herbst 2016 wohnt und arbeitet Christian Prückl in Sandl. Zu bewundern sind die Werke  in seiner Galerie im Freigelände rund um seinen Bauernhof in Neustadt 4. Gerne lädt der Künstler ein, diese von 07:00 bis 21:00 Uhr zu bestaunen – die restliche Zeit gehört ihm und seinem Schaffen. Die Galerie ist nach 21 Uhr nicht mehr zugänglich, weil „sich die Skulpturen von 21.00 bis 07.00 Uhr ausruhen und entspannen“, wie Christian auf seiner Webseite mit Augenzwinkern erklärt.

Bei Bildhauerseminaren bildet sich Christian Prückl ständig weiter:

  • 2000 St. Margareten/Bgld
  • 2000-2008 jährlich ein Seminar mit Matthias Claudius Aigner
  • 2010 mit Christian Koller
  • 2015 mit Schafflhuber Christian (DE)

 

Bei Ausstellungen (und auf ausgewählten Handwerksmärkten) waren / sind Prückls Werke zu sehen:

  • 2007 Schloss Buchberg
  • 2017 Leo-Kultur (Bad Leonfelden)

 

Kontakt:

Web: www.findling-skulpturen.at

E-Mail: christian@findling-skulpturen.at

Tel.: 0650/7032902

Skulptur Christian Prückl

 

 

Dolme_Christian Prückl